Menu

Wohlbefinden für
Jung und Alt

Die klassische Massage ist die äusserliche, manuelle Behandlung bei Beschwerden im Bereich des Bewegungsapparates

Unter dem Begriff Massage versteht man eine mechanische, meist manuelle Beeinflussung der Haut, des tieferliegenden Gewebes und der Muskulatur. Die klassische Massage ist die am häufigsten angewendete Form der Massage und wird überwiegend zur Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates eingesetzt, eignet sich aber auch zur Vorbeugung.

Bei der klassischen Massage werden mit Händen Reize mit Druck, Zug, Schütteln, Streichen, Klopfen und Dehnen auf Gewebe und Muskeln ausgeübt. Die Berührungen haben zum einen direkte körperliche Wirkung, indem sie verkrampfte Muskulatur dehnen und entspannen, die lokal Durchblutung steigern und den Zellstoffwechsel anregen. Dadurch werden auch Schmerzen, die durch Verspannungen entstehen, beseitigt. Zum andern übt die Massage einen positiven Einfluss auf den Herzschlag, den Blutdruck, die Atmung und die Verdauung aus und fördert so die allgemeine Entspannung und das Wohlbefinden.

klassische_massage_nacken.jpg
klassische_massage_schulterblatt.jpg


Andere Massagemethoden wie die Bindegewebsmassage, die manuelle Lymphdrainage oder Reflexzonenmassage können gut in der klassische Massage integriert werden.

Die Behandlungsindikationen für die klassische Massage sind fast unendlich. Hier nur einige davon: Verspannungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates, posttraumatische Veränderungen, Menstruationsbeschwerden, Migräne, Spastiken und Lähmungen.


Vereinbaren Sie einen Termin bei einem/einer unserer Masseure/Masseurinnen in Bern oder in Thun.